Dickdarm bis Rektum

J Crohns Colitis. 2023;17(7):1055–65

Mercaptopurine for the treatment of ulcerative colitis: A randomized placebo-controlled trial

Löwenberg M, Volkers A, van Gennep S, Mookhoek A, Montazeri N, Clasquin E, Duijvestein M, van Bodegraven A, Rietdijk S, Jansen J, van Asseldonk D, van der Zanden E, Dijkgraaf M, West R, de Boer N, D’Haens G

6-Mercaptopurin zur Behandlung der Colitis ulcerosa: eine randomisierte placebokontrollierte Studie

In den letzten Jahren hat die Skepsis zugenommen, ob Thiopurine hinreichend wirksam zur Behandlung der Colitis ulcerosa eingesetzt werden können, zumal zahlreiche neue Therapieansätze zur Verfügung stehen. Im Rahmen dieser placebokontrollierten Studie sollte die Wirksamkeit von 6-Mercaptopurin (6-MP) zur Behandlung der Colitis ulcerosa untersucht werden. In einer prospektiven, randomisierten, doppelblinden und placebokontrollierten Studie wurden Patient*innen mit Colitis ulcerosa eingeschlossen, die trotz Therapie mit 5-Aminosalizylaten (5-ASA) eine anhaltende Aktivität hatten. Diese wurden randomisiert und erhielten entweder eine Behandlung mit 6-MP inkl. therapeutischem Drug Monitoring oder Placebo für 52 Wochen. Kortikosteroide wurden während der ersten 8 Wochen verabreicht und die Therapie mit 5-ASA wurde fortgeführt. Eine proaktive Anpassung der Dosis von 6-MP bzw. Placebo wurde anhand der Thiopurin-Metabolite alle 6 Wochen durch unverblindete Behandler*innen durchgeführt. Primärer Endpunkt war eine steroidfreie klinische Remission und ein endoskopisches Ansprechen (Gesamt-Mayo-Score ≤ 2 Punkte, kein Teil-Score mit > 1 Punkt) nach 52 Wochen in einer Intention-to-Treat-Analyse. Zwischen Dezember 2016 und April 2021 wurden an 6 Zentren 70 Patient*innen gescreent und 59 randomisiert. Im 6-MP-Arm komplettierten 16 von 29 Patient*innen (55,2%) die Studie im Vergleich zu 13 von 30 Patient*innen (43,3%) unter Placebo. Der primäre Endpunkt wurde unter 6-MP von 14 der 29 Patient*innen (48,3%) und unter Placebo von 3 der 30 Patient*innen (10%) erreicht (Differenz 38,3%; 95% Konfidenzintervall: 17,1–59,4; p = 0,002). Nebenwirkungen traten unter 6-MP signifikant häufiger auf als unter Placebo (808,8/100 Patientenjahre vs. 501,4/100 Patientenjahre). Es wurden insgesamt 5 schwere unerwünschte Ereignisse beobachtet (4 unter 6-MP und 1 unter Placebo). Eine 6-MP-Dosisanpassung erfolgte bei 22 von 29 Patient*innen (75,9%) und führte zu einer geringeren Dosierung zu Woche 52 im Vergleich zum Studienbeginn.

Eine optimierte Therapie mit 6-Mercaptopurin einschließlich regelmäßiger Dosisanpassungen war in dieser randomisierten Studie signifikant wirksamer als Placebo, um bei Patient*innen mit aktiver Colitis ulcerosa nach Steroidstoßtherapie eine steroidfreie Remission und ein endoskopisches/histologisches Ansprechen nach 52 Wochen zu erreichen.

Dr. Dr. M. Löwenberg, Department of Gastroenterology and Hepatology, Amsterdam University Medical Center, Amsterdam, Niederlande, E-Mail: m.lowenberg@amsterdamumc.nl

DOI: 10.1093/ecco-jcc/jjad022

Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:

Mirikizumab zur Induktions- und Erhaltungstherapie bei Colitis ulcerosa

N Engl J Med. 2023;388(26):2444–55

Präoperative Behandlung von lokal fortgeschrittenen Rektumkarzinomen

N Engl J Med. 2023;389(4):322–34

Weitere Artikel zum Thema