Leber und Gallenwege

Lancet. 2023;402(10406):988–96

Development, validation, and prognostic evaluation of a risk score for long-term liver-related outcomes in the general population: A multicohort study

Serra-Burriel M, Juanola A, Serra-Burriel F, Thiele M, Graupera I, Pose E, Pera G, Grgurevic I, Caballeria L, Piano S, van Kleef L, Reichert M, Roulot D, Pericàs JM, Schattenberg JM, Tsochatztis EA, Guha IN, Garcia-Retortillo M, Hernández R, Hoyo J, Fuentes M, Expósito C, Martínez A, Such P, Madir A, Detlefsen S, Tonon M, Martini A, Ma AT, Pich J, Bonfill E, Juan M, Soria A, Carol M, Gratacós-Ginès J, Morillas RM, Toran P, Navarrete JM, Torrejón A, Fournier C, Llorca A, Arslanow A, de Koning HJ, Cucchietti F, Manns M, Newsome PN, Hernáez R, Allen A, Angeli P, de Knegt RJ, Karlsen TH, Galle P, Wong VWS, Fabrellas N, Castera L, Krag A, Lammert F, Kamath PS, Ginès P; LiverScreen Consortium Investigators

Entwicklung, Validierung und prognostische Bewertung eines Risikoscores für leberbedingte Langzeitereignisse in der Allgemeinbevölkerung: eine Multikohortenstudie

Leberzirrhose ist weltweit eine der häufigsten Todesursachen. Eine Leberzirrhose entwickelt sich nach einer langen asymptomatischen Phase der Fibroseprogression, wobei die Diagnose häufig erst spät gestellt wird, wenn sich schwerwiegende Komplikationen oder Krebs entwickeln. Es gibt nur wenige zuverlässige Instrumente zur rechtzeitigen Identifizierung von Personen mit einem Zirrhoserisiko, um eine frühzeitige Intervention zu ermöglichen. Ziel dieser Studie war es, einen neuartigen Score zu entwickeln, um Personen zu identifizieren, bei denen ein Risiko für zukünftige leberbedingte Ereignisse besteht. Der LiverRisk-Score wurde aus einer internationalen prospektiven Kohorte von Personen aus 6 Ländern ohne bekannte Lebererkrankung aus der Allgemeinbevölkerung abgeleitet, die sich einer Leberfibrose-Beurteilung mittels transienter Elastografie unterzogen. Der Score umfasste Alter, Geschlecht und 6 Standardlaborvariablen. Es wurden 4 Gruppen erstellt: minimales Risiko, niedriges Risiko, mittleres Risiko und hohes Risiko entsprechend ausgewählten Grenzwerten des LiverRisk-Scores (6, 10 und 15). Die Unterscheidungsgenauigkeit und die Kalibrierung des Modells wurden in 2 prospektiven Kohorten aus der Allgemeinbevölkerung extern validiert. Darüber hinaus wurde der prognostische Wert des Scores für die Vorhersage leberbezogener Ereignisse bei Teilnehmer*innen ohne bekannte Lebererkrankung mit einer mediane Nachbeobachtungszeit von 12 Jahren ermittelt (UK Biobank-Kohorte). 14.726 Teilnehmer*innen wurden eingeschlossen: 6357 (43,2%) in der Ableitungskohorte, 4370 (29,7%) in der ersten externen Validierungskohorte und 3999 (27,2%) in der zweiten externen Validierungskohorte. Der Score sagte die Lebersteifigkeit in der Entwicklungskohorte und den externen Validierungskohorten genau voraus und war herkömmlichen Serumbiomarkern für Fibrose überlegen, gemessen anhand der Fläche unter der Grenzwertoptimierungskurve (area under the receiver-operating characteristic curve, AUC: 0,83 [95% Konfidenzintervall {CI}: 0,78–0,89]) im Vergleich zum Fibrose-4-Index (FIB-4; AUC: 0,68 [95% CI: 0,61–0,75] bei 10 kPa). Der Score war wirksam bei der Identifizierung von Personen mit einem Risiko für leberbedingte Mortalität, leberbedingte Krankenhausaufenthalte und Leberkrebs und ermöglichte so eine Stratifizierung in verschiedene Risikogruppen für leberbedingte Ereignisse. Die Hazard-Ratio für leberbedingte Mortalität in der Hochrisikogruppe betrug 471 (95% CI: 347–641) im Vergleich zur Minimalrisikogruppe, und die Gesamt-AUC des Scores zur Vorhersage der leberbedingten 10-Jahres-Mortalität betrug 0,90 (95% CI: 0,88–0,91) gegenüber 0,84 (95% CI: 0,82–0,86) für den FIB-4.

Der LiverRisk-Score, basierend auf einfachen Parametern, prognostizierte Leberfibrose und die zukünftige Entwicklung leberbedingter Ereignisse in der Allgemeinbevölkerung. Der Score könnte eine Stratifizierung der Personen nach dem Leberrisiko ermöglichen und somit als Leitfaden für die Vorsorge dienen.

Prof. Dr. P. Ginès, Liver Unit, Hospital Clínic of Barcelona, Barcelona, Spanien, E-Mail: pgines@clinic.cat

DOI: 10.1016/s0140-6736(23)01174-1

Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine ätiologische Heilung der zugrunde liegenden Erkrankung verhindert eine weitere Dekompensation und Mortalität bei Patient*innen mit Leberzirrhose und Aszites als alleinigem erstem dekompensierendem Ereignis

Hepatology. 2023;78(4):1149–58

Risiko einer schweren Infektion bei Patient*innen mit histologisch gesicherter nicht-alkoholischer Fettlebererkrankung – eine populationsbasierte Kohortenstudie

Clin Gastroenterol Hepatol. 2023;21(13):3346–55.e19

Weitere Artikel zum Thema