Ösophagus bis Dünndarm

Clin Gastroenterol Hepatol. 2022;20(4):941–9.e3

Effectiveness of capsule endoscopy and double-balloon enteroscopy in suspected complicated celiac disease

Ferretti F, Branchi F, Orlando S, Roncoroni L, Barigelletti G, Fabiano S, Vecchi M, Penagini R, Doneda L, Elli L

Wirksamkeit der Kapselendoskopie und Doppelballon-Enteroskopie bei Verdacht auf komplizierte Zöliakie

Die komplizierte Zöliakie ist eine seltene, aber schwere Verlaufsform mit schlechter Prognose. Leitlinien empfehlen die Ver-wendung einer Kapselendoskopie (capsule endoscopy, CE) zur Untersuchung des Dünndarms, gefolgt von einer Doppelbal-lon-Enteroskopie (DBE) in ausgewählten Fällen mit Verdacht auf komplizierte Zöliakie. In dieser prospektiven Studie wurde die diagnostische Ausbeute der CE und DBE bei der Identifizierung und Überwachung der komplizierten Zöliakie bewertet. Hierfür wurden konsekutive Patient*innen mit Verdacht auf komplizierte Zöliakie zu einer CE und/oder einer DBE angemeldet, wenn das Folgende vorlag: anhaltende Symptome trotz korrekter glutenfreier Ernährung, erhöhte Anti-Transglutaminase-Antikörper-Titer, fehlende Einhaltung der korrekten glutenfreien Ernährung und Überwachung der komplizierten Zöliakie. Insgesamt 130 Pati-ent*innen (97 Frauen; Alter 49 ± 16 Jahre) unterzogen sich 151 CEs und 23 DBEs. Die diagnostische Ausbeute der CE betrug 46%. Patient*innen über 50 Jahre (bei CE-Untersuchung oder Zöliakiediagnose) mit einer Zöliakiedauer von weniger als 5 Jahren, hatten ein höheres Risiko für eine positive CE (relatives Risiko = 1,6 und 1,7 im Falle einer Aufnahme oder Zöliakiediagnose über 50 Jahre und 1,5 bei kurzer Zöliakiedauer; p < 0,05) als ihre jüngeren Pendants. Bis zu 40% der Dünndarm-Läsionen waren durch eine Ösophagogastroduodenoskopie unerreichbar. Am Ende der diagnostischen Aufarbeitung wurden 25 Patient*innen mit prämalignen/malignen Läsionen identifiziert: 12 mit refraktärer Zöliakie vom Typ 1, 7 mit refraktärer Zöliakie vom Typ 2 und 6 mit Enteropathie-assoziierten T-Zell-Lymphomen (EATL). Sechs Patient*innen starben: 2 Patient*innen mit refraktärer Zöliakie vom Typ 2 und 4 Patient*innen mit EATL.

Die Autor*innen schlussfolgern, dass bei Verdacht auf komplizierte Zöliakie eine Kapselendoskopie der erste Ansatz sein sollte, um Komplikationen zu erkennen und Patient*innen zu identifizieren, die eine Doppelballon-Enteroskopie benötigen. Ältere und symptomatische Patient*innen mit Verdacht auf komplizierte Zöliakie verdienen eine sorgfältige Beurteilung des Dünndarms, insbesondere in den ersten Jahren nach der Diagnose.

Prof. Dr. L. Elli, Center for the Prevention and Diagnosis of Celiac Disease, Gastroenterology and Endoscopy Unit, Fondazione (IRCCS) Ca’Granda Ospedale Maggiore Policlinico, Mailand, Italien,
E-Mail: luca.elli@policlinico.mi.it

DOI: 10.1016/j.cgh.2020.11.010

Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:

Einfluss einer Kalorienrestriktion mit bzw. ohne zeitlich beschränktes Essen auf die Gewichtsabnahme

N Engl J Med. 2022;386(16):1495–504

Endoskopische Vollwandplikatur zur Behandlung einer Protonenpumpeninhibitor-abhängigen gastroösophagealen Refluxerkrankung

Gut. 2022;71(4):686–94

Weitere Artikel zum Thema