Fortbildungen

CED kontrovers

Kein Feld in der Gastroenterologie hat in den letzten Jahren eine solche Dynamik in Hinblick auf neue Therapieoptionen erlebt wie die chronisch
entzündlichen Darmerkrankungen. Auf der einen Seite führt dies zu erfreulichen Alternativen in der Auswahl der Therapien, auf der anderen Seite fehlt zurzeit allerdings auch eine klare „Priorisierung“ dieser Therapiealternativen. Dies macht die chronisch entzündlichen Darmerkrankungen noch spannender und zu einem Paradebeispiel personalisierter Medizin. Es stellen sich aber auch viele neue Fragen:
Gibt es angesichts neuer Optionen noch einen Stellenwert für die „alten“ Substanzen? Sind die neueren Alternativen zwangsläufig besser als die älteren? Werden aus Reservemedikamenten zunehmend „first line“ Optionen? Sollen wir die über Jahre praktizierten Therapiesequenzen umstellen? Viele dieser Entscheidungen sind bisher nicht durch ausreichende Evidenz belegt. Die Einzelfallentscheidungensind wegen der häufig erst kurzfristigen Erfahrungen mit den neuen Substanzen schwierig abzuwägen.
Ziel dieser Veranstaltung soll wieder sein, erfahrene Experten ausdrücklich pointierte Positionen einzunehmen, um die Entscheidungsoptionen aus unterschiedlicher Perspektive zu beleuchten. Unser Fortbildungskonzept steht und fällt wie immer mit der Auswahl unserer Referenten.
Wir sind sehr froh, dass wir auch in diesem Jahr wieder die namhaften Experten auf dem Gebiet chronisch entzündlicher Darmerkrankungen gewinnen konnten, um vor und mit Ihnen die kontroversen Themen zu diskutieren. Wir erwarten wieder eine lebhafte Veranstaltung, an deren Ende für uns alle ein Mehrwert im klinischen Alltag der Patientenversorgung stehen soll.

Download Programm

01. Juni 2024
08:30 - 13:30 Uhr
kostenlos
Hamburg
Zurück zur Übersicht