Fortbildungen

Rationale Prävention in der Viszeralmedizin

Gesundheit durch Gastroenterologie!
So bringt es ein aktuelles Positionspapier der Deutschen
Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten
(DGVS) auf den Punkt. Erkrankungen
der Verdauungsorgane sind echte Volkskrankheiten. Jährlich
werden 2,5 Millionen Menschen mit Krankheiten des
Magen-Darm-Traktes, der Leber, der Gallenwege oder der
Bauchspeicheldrüse im Krankenhaus behandelt. 61.000
Menschen sterben an Krankheiten der Verdauungsorgane.
Oft sind es Entzündungsprozesse in Leber, Darm oder
Bauchspeicheldrüse, die zur Entstehung dieser Krankheiten
bis hin zu Krebs führen. Aufklärung und Früherkennung
sind daher geboten!
Auf der anderen Seite gibt zahlreiche Maßnahmen und
Verhaltensweisen, wie Vorstufen auf dem Weg zur Krebsentstehung
wirksam erkannt und behandelt werden können.
Durch die professionelle Darmkrebsvorsorge lassen sich
Polypen als Vorläufer des Darmkrebs mit hochauflösenden
Endoskopen erkennen und ohne Operation entfernen. Man
geht davon aus, dass durch die Einführung der Koloskopie
als gesetzliche Vorsorgeleistung bisher mindesten 100.000
Leben gerettet werden konnten. Bei zystischen Läsionen
der Bauchspeicheldrüse gibt es detaillierte Überwachungsstrategien
und Kriterien, wann ein Patient operiert werden
muss.
Wir freuen uns, die verschiedenen Aspekte von Vorsorge
und Überwachung mit Ihnen in einem Gang durch den
kompletten Verdauungstrakt zu diskutieren und heißen Sie
ganz herzlich am 05.10.2022 im Klinikum am Bruderwald
für einen fachlichen wie persönlichen Austausch willkommen.
Mit freundlichem Gruß,
Prof. Dr. Felix Gundling Prof. Dr. Georg Pistorius

Download Programm

05. Oktober 2022
17:00 - 20:30 Uhr
kostenlos
Bamberg
Zurück zur Übersicht