Ösophagus bis Dünndarm

Gut. 2023;72(11):2031–7

Bismuth quadruple three-in-one single capsule 3 times a day increases effectiveness compared with the usual 4 times a day schedule: Results from the European Registry on Helicobacter pylori Management (Hp-EuReg)

Pérez-Aisa Á, Nyssen OP, Keco-Huerga A, Rodrigo L, Lucendo AJ, Gomez-Rodriguez BJ, Ortuño J, Perona M, Huguet JM, Núñez O, Fernandez-Salazar L, Barrio J, Lanas A, Iyo E, Romero PM, Fernández-Bermejo M, Gomez B, Garre A, Gomez-Camarero J, Lamuela LJ, Campillo A, de la Peña-Negro L, Dominguez Cajal M, Bujanda L, Burgos-Santamaría D, Bermejo F, González-Carrera V, Pajares R, Almela Notari P, Tejedor-Tejada J, Planella M, Jiménez I, Arguedas Lázaro Y, Cuadrado-Lavín A, Pérez-Martínez I, Amorena E, Gonzalez-Santiago JM, Angueira T, Flores V, Martínez-Domínguez SJ, Pabón-Carrasco M, Velayos B, Algaba A, Ramírez C, Alfaro Almajano E, Castro-Fernandez M, Alcaide N, Sanz Segura P, Cano-Català A, García-Morales N, Moreira L, Mégraud F, O’Morain C, Calvet X, Gisbert JP

Eine Bismut-haltige Quadrupeltherapie ist bei einer dreimal täglichen Einnahme wirksamer als bei einer herkömmlichen viermal täglichen Einnahme: Ergebnisse des europäischen Registers für die Behandlung einer Helicobacter-pylori-Infektion (Hp-EuReg)

Die empfohlene Einnahme für die Bismut-haltige Quadrupeltherapie (BQT) umfasst einen Protonenpumpeninhibitor (PPI) zweimal täglich und je 3 Kapseln BQT viermal täglich. Eine viermal tägliche Medikamenteneinnahme ist unbequem und verringert möglicherweise die Therapieadhärenz. Im Gegensatz dazu bessert sich die Adhärenz bei einer dreimal täglichen Einnahme. In der klinischen Praxis verwenden viele Gastroenterolog*innen ein modifiziertes Einnahmeschema von dreimal täglich 4 Kapseln BQT. Allerdings ist die Wirksamkeit und Sicherheit dieses abgewandelten Therapieschemas ungewiss. Im Rahmen dieser Studie wurde die Wirksamkeit und Sicherheit einer dreimal täglichen BQT-Einnahme bei Patient*innen ausgewertet, die im Europäischen Register für die Behandlung einer Helicobacter-pylori-Infektion (Hp-EuReg) dokumentiert waren. Hierfür wurden alle erwachsenen Patient*innen aus Spanien, die zwischen Juni 2013 und März 2021 in einer nationalen Datenbank registriert waren und eine 10-tägige Bismut-haltige Eradikationstherapie erhielten, ausgewertet. Mittels modifizierter Intention-to-Treat-Auswertung wurde die Therapieadhärenz und Sicherheit einer dreimal täglich verabreichten BQT berechnet und mit dem viermal täglich verabreichten Schema verglichen. Mittels multivariater Analyse wurden mögliche Faktoren untersucht, die eine Heilung der Infektion vorhersagen. Von 3712 erfassten Fällen hatten 2516 (68%) eine viermal täglich verabreichte und 1196 (32%) eine dreimal täglich verabreichte Therapie erhalten. Das Durchschnittsalter betrug 51 Jahre, 63% waren Frauen und 15% hatten ein peptisches Ulkus. Die dreimal tägliche Medikamenteneinnahme zeigte insgesamt etwas höhere Heilungsraten als die viermal tägliche Einnahme (1047/1112, 94%; 95% Konfidenzintervall [CI]: 92,7–95,6 vs. 2207/2423, 91%; 95% CI: 89,9–92,2, jeweils p = 0,002). Die Therapieadhärenz und Sicherheitsdaten waren für beide Behandlungsgruppen ähnlich. In der multivariaten Analyse waren eine dreimal tägliche Medikamenteneinnahme, eine Erstlinientherapie, die Einnahme einer normal- oder hochdosierten PPI-Therapie und eine Therapieadhärenz > 90% signifikant mit einer erfolgreichen Heilung der H. pylori-Infektion assoziiert.

Eine dreimal tägliche Einnahme (3 x 4 Kapseln) einer Bismut-haltigen Quadrupeltherapie zur Eradikation von Helicobacter pylori war in dieser prospektiven Registerstudie wirksamer als die herkömmliche viermal tägliche Verabreichung (4 x 3 Kapseln). Es wurden keine signifikanten Unterschiede im Hinblick auf die Therapieadhärenz oder die Therapiesicherheit beobachtet.

Prof. Dr. X. Calvet, Servei d’Aparell Digestiu, Departament de Medicina, Institut d’Investigació i Innovació Parc Taulí, Sabadell, Spanien, E-Mail: xcalvet@tauli.cat

DOI: 10.1136/gutjnl-2022-329259

Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:

Thalidomid zur Behandlung rezidivierender gastrointestinaler Blutungen aus Angiodysplasien

N Engl J Med. 2023;389(18):1649–59

Eine frühe Ileozökalresektion ist bei Morbus Crohn im Vergleich zu einer TNF-Antikörpertherapie mit einem günstigeren langfristigen Krankheitsverlauf assoziiert: eine populationsbasierte Kohortenstudie

Gastroenterology. 2023;165(4):976–85.e3

Weitere Artikel zum Thema