Dickdarm bis Rektum

Gut. 2023;72(4):644−53

Hypophosphatemia following ferric derisomaltose and ferric carboxymaltose in patients with iron deficiency anemia due to inflammatory bowel disease (PHOSPHARE-IBD): A randomized clinical trial

Zoller H, Wolf M, Blumenstein I, Primas C, Lindgren S, Thomsen LL, Reinisch W, Iqbal T

Hypophosphatämie nach der Gabe von Eisen-Derisomaltose bzw. Eisen-Carboxymaltose bei Patient*innen mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen und Eisenmangelanämie: die PHOSPHARE-IBD-Studie

Eine intravenöse Eisengabe wird bei Patient*innen mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) häufig benötigt und kann eine Hypophosphatämie auslösen. Im Rahmen dieser Studie sollte die Inzidenz einer Hypophosphatämie nach intravenöser Gabe von Eisen-Carboxymaltose (FCM) mit der von Eisen-Derisomaltose (FDI) verglichen werden. Hierfür wurde eine randomisierte doppelblinde Studie in 20 ambulanten Zentren in Europa durchgeführt. Erwachsene mit CED und Eisenmangelanämie erhielten entweder FCM oder FDI im Verhältnis 1:1 bei Studienbeginn und nach 35 Tagen in einer vergleichbaren Dosierung abhängig vom Hämoglobin-Wert. Primärer Endpunkt war das Auftreten einer Hypophosphatämie (< 2 mg/dl) während der Nachbeobachtungszeit von 35 Tagen. Nebenwirkungen wurden bei allen Patient*innen erfasst, die eine Studienmedikation erhalten hatten. Zudem wurden Marker für die Knochenmineralisation und Fatigue-Scores bestimmt. Es wurden 156 Patient*innen gescreent und 97 eingeschlossen (49 mit FCM bzw. 48 mit FDI). Eine Hypophosphatämie trat bei 4 von 48 Patient*innen (8,3%) unter FDI bzw. bei 25 von 49 Patient*innen (51,0%) unter FCM auf (angepasste Differenz des Risikos, -42,8%; 95% Konfidenzintervall [CI]: -57,1% bis -24,6%; p < 0,0001). Beide Eisenformulierungen waren wirksam zur Behandlung der Eisenmangelanämie. Die Fatigue-Scores besserten sich unter beiden Behandlungen, das Ansprechen war unter FCM im Vergleich zu FDI aber weniger schnell und geringer. Eine langsame Besserung der Fatigue-Scores war mit einer geringeren Serumphosphatkonzentration assoziiert.

Trotz einer vergleichbaren Wirksamkeit zur intravenösen Behandlung einer Eisenmangelanämie bei Patient*innen mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen führte eine Therapie mit Eisen-Carboxymaltose im Vergleich zu Eisen-Derisomaltose zu einem signifikant häufigeren Auftreten einer Hypophosphatämie. Die langfristige Bedeutung dieser Veränderungen und deren Einfluss auf die Fatigue sollte in weiteren Studien untersucht werden.

Univ.-Prof. Dr. H. Zoller, Department of Medicine I and Christian Doppler Laboratory on Iron and Phosphate Biology, Medical University of Innsbruck, Innsbruck, Österreich,
E-Mail: heinz.zoller@i-med.ac.at

DOI: 10.1136/gutjnl-2022-327897

Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:

Randomisierte placebokontrollierte Studie mit einer vibrierenden Kolonkapsel zur Behandlung der chronischen Obstipation

Gastroenterology. 2023;164(7):1202−10.e6

Etrasimod als Induktions- und Erhaltungstherapie der Colitis ulcerosa: zwei randomisierte doppelblinde und placebokontrollierte Phase-III-Studien (ELEVATE)

Lancet. 2023;401(10383):1159–71

Weitere Artikel zum Thema