Ösophagus bis Dünndarm

Aliment Pharmacol Ther. 2022;55(5):514–27

Systematic review with meta-analysis: The accuracy of serological tests to support the diagnosis of celiac disease

Sheppard AL, Elwenspoek MMC, Scott LJ, Corfield V, Everitt H, Gillett PM, Hay AD, Jones HE, Mallett S, Watson J, Whiting PF

Systematischer Review mit Metaanalyse: die Genauigkeit serologischer Tests zur Diagnosestellung einer Zöliakie

Es häufen sich die Stimmen, zur Diagnose einer Zöliakie sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen einen Biopsie-vermeidenden Ansatz zu verwenden, d. h. statt einer bioptischen Diagnose soll eine serologische Diagnose erfolgen. Ziel der Studie war die Bewertung der diagnostischen Genauigkeit serologischer Tests auf Zöliakie bei Erwachsenen und Kindern. Sieben elektronische Datenbanken wurden zwischen Januar 1990 und August 2020 durchsucht. Geeignete diagnostische Studien bewerteten die Genauigkeit serologischer Tests auf Zöliakie im Vergleich zur Duodenalbiopsie. Die Bewertung des Verzerrungsrisikos wurde mit QUADAS-2 durchgeführt. Bivariate Random-Effects-Metaanalysen wurden verwendet, um die Sensitivität und Spezifität der Serologie bei den am häufigsten berichteten Schwellenwerten abzuschätzen. 113 Studien (n = 28.338) wurden eingeschlossen – alle aus Populationen der Sekundärversorgung. Eine Untergruppe von Studien wurde aufgrund unterschiedlicher diagnostischer Schwellenwerte in Metaanalysen eingeschlossen. Die zusammengefasste Sensitivität und Spezifität von Immunglobulin A (IgA)-Gewebstransglutaminase betrug 90,7% (95% Konfidenzintervall [CI]: 87,3–93,2) und 87,4% (95% CI: 84,4–90,0) bei Erwachsenen (5 Studien) und 97,7% (95% CI: 91,0–99,4) und 70,2% (95% CI: 39,3–89,6) bei Kindern (6 Studien). Für den endomysialen IgA-Antikörper betrugen die Werte 88,0% (95% CI: 75,2–94,7) und 99,6% (95% CI: 92,3–100) bei Erwachsenen (5 Studien) und 94,5% (95% CI: 88,9–97,3) und 93,8% (95% CI: 85,2–97,5) bei Kindern (5 Studien).

Die Sensitivität des Gewebstransglutaminase-Antikörper scheint ausreichend zu sein, um eine Zöliakie bei Kindern auszuschließen. Die hohe Spezifität des Endomysium-Antikörpers bei Erwachsenen unterstützt seine Verwendung zur Diagnostik der Zöliakie. Diese Evidenz untermauert die aktuelle Entwicklung klinischer Leitlinien für eine serologische Diagnostik der Zöliakie. Studien in der Primärversorgung sind erforderlich, um serologische Teststrategien in diesem Umfeld zu bewerten.

A.L. Sheppard, Swansea University Medical School, Swansea University, Swansea, Großbritannien,
E-Mail: 2138248@swansea.ac.uk

DOI: 10.1111/apt.16729

Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:

Nivolumab-Kombinationstherapie zur Erstlinienbehandlung fortgeschrittener Plattenepithelkarzinome des Ösophagus

N Engl J Med. 2022;386(5):449–62

Negativer Einfluss einer Helicobacter-pylori-Infektion auf die Wirksamkeit onkologischer Immuntherapien

Gut. 2022;71(3):457–66

Weitere Artikel zum Thema